Abonnementkonzerte der 50. Konzertreihe

Bitte beachten Sie die Änderungen des Konzertbeginns: Auf Anregung vieler Abonnenten haben wir den Beginn unserer Veranstaltungen an Samstagen und Sonntagen auf 19.30 Uhr vorverlegt. An allen anderen Wochentagen beginnen unsere Konzerte um 20 Uhr.

Die 50. Konzertsaison 2010/2011 als PDF-Dokument


Samstag, 25. September 2010, 19.30 Uhr

AMSTERDAM BAROQUE ORCHESTRA
TON KOOPMAN, Orgel
Leitung: TON KOOPMAN

Georg F. Händel            “Wassermusik” Suite I F-Dur HWV 348 
Georg F. Händel            Orgelkonzert g-Moll op. 4 Nr. 1 HWV 289
Joseph Haydn               Orgelkonzert C-Dur Hob XVIII: 1
Joseph Haydn               Sinfonie Nr. 85 B-Dur (“La Reine”)

Das Eröffnungskonzert der Jubiläumssaison ist wie ein Treffen mit alten Bekannten: Kompositionen von Georg Friedrich Händel und Joseph Haydn unter der Leitung von Ton Koopman, der bei uns im Jahr 2009 Haydns „Jahreszeiten“ fulminant dirigierte. Diesmal leitet Koopman sein Amsterdam Baroque Orchestra, das die prächtige „Wassermusik“ Händels und eine der Pariser Sinfonien von J. Haydn aufführt. Er selbst stellt sein virtuos-instrumentales Können in zwei Orgelkonzerten vor. Wir freuen uns auf einen musikalisch funkelnden, brillanten Abend.






Samstag, 30. Oktober 2010, 19.30 Uhr

MARLIS PETERSEN / STELLA DOUFEXIS
WERNER GÜRA / KONRAD JARNOT, Gesang
CHRISTOPH BERNER und CAMILLO RADICKE, Klavier

Robert Schumann                    Solo-Lieder, Duette und Quartette
- zum 200. Geburtstag -         

Ein Jubilar des Jahres 2010 ist auch Robert Schumann, dessen 200. Geburtstag wir mit einem außergewöhnlichen Konzert begehen. Auf dem Programm steht Vokalmusik, diesmal nicht einer der großen Liederzyklen, sondern Ensemblemusik wie das „Spanische Liederspiel“ op. 74, das „Minnespiel“ op. 101 und die „Spanischen Liebeslieder“ op. 138. Wie in dem begeistert aufgenommenen Konzert im Februar 2009 lassen die vier Künstler die selten aufgeführten Lieder zu einem besonderen, in der Region einzigartigen Konzert werden.





Freitag, 12. November 2010, 20.00 Uhr

LANDESJUGENDORCHESTER BADEN-WÜRTTEMBERG (LJO)
OSCAR BOHÓRQUEZ, Violine
CLAUDIO BOHÓRQUEZ, Violoncello
Leitung: CHRISTOPH WYNEKEN

Johannes Brahms              Konzert für Violine, Violoncello und
                                      Orchester a-Moll op. 102
Peter Tschaikowsky           Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Das Landesjugendorchester Baden-Württemberg, das 2008 den Europäischen Musikpreis für Jugendorchester erhielt, wird zwei große Werke des Konzert-Repertoires unter seinem langjährigen Leiter Christoph Wyneken spielen. Mit dem Konzert für Violine, Violoncello und Orchester von Johannes Brahms hören wir die Brüder Oscar und Claudio Bohórquez, zwei junge Künstler, die nicht nur renommierte Lehrer hatten – Oscar Bohórquez studierte bei Günter Pichler in Wien und Claudio Bohórquez bei Boris Pergamenschikow –, sondern auch weltweit erfolgreich auftreten.





Mittwoch, 1. Dezember 2010, 20.00 Uhr

PAVEL HAAS QUARTETT, Prag

Benjamin Britten                 Drei Divertimenti (1936)
Pavel Haas                         Streichquartett Nr. 2
Ludwig van Beethoven         Streichquartett Nr. 7 F-Dur
                                        op. 59 Nr. 1

Mit dem Gewinn des Paolo Borciani Wettbewerbs im italienischen Reggio Emilia begann die steile Karriere des Prager Quartetts, welche die jungen  Musiker in alle wichtigen Konzerthäuser der Welt führte. Sie fühlen sich besonders dem kompositorischen Werk ihres Namensgebers Pavel Haas verpflichtet, dessen zweites Quartett bei unserem Konzert auf dem Programm steht. Pavel Haas war Schüler von Leós Janácek und eines der hoffnungsvollsten Talente Tschechiens. 1941 wurde er nach Theresienstadt deportiert und im selben Jahr in Auschwitz umgebracht. Sein zweites Quartett sprüht von instrumentaler Emotionalität und lässt ahnen, was die Welt der Musik noch von ihm hätte erwarten dürfen. Versöhnlich endet der Konzertabend mit dem ersten Rasumovsky-Quartett, das den Aufbruch Beethovens zu neuen Klangwelten signalisiert.





Samstag, 15. Januar 2011, 19.30 Uhr

OLLI MUSTONEN, Klavier
- in Zusammenarbeit mit dem SWR -

Robert Schumann            Kinderszenen op. 15
Alexander Skrjabin          Préludes op. 13 und op. 16
                                   Sonate Nr. 10 op. 70
                                   Vers la flamme op. 72
Rodion Schtschedrin        Präludien und Fugen
Bohuslav Martinu            Fantaisie et Toccata (1946)

An diesem Konzertabend wollen wir in einer kleinen Rückschau an die Gründung der Kunstfreunde Wiesloch e.V. im Frühjahr 1961 erinnern und die Entwicklung unseres Vereins in der gebotenen Kürze darstellen.

Der finnische Pianist Olli Mustonen, den wir bereits 2003 mit einem denkwürdigen Klavierabend in Wiesloch erleben konnten, berührt sein Publikum durch eine überragende Anschlagskunst und eine hohe Musikalität. Diese setzt er ein für Kompositionen, die selten gespielt werden, aber es verdient haben, öfter aufgeführt zu werden. So wird Mustonen in diesem Konzert eine Auswahl des überreichen Klavierrepertoires der Komponisten Schumann, Skrjabin, Prokofjew, Schtschedrin und Martinu interpretieren. Der SWR wird dieses Konzert aufzeichnen: das sagt viel über die pianistische Kunst Mustonens und die Qualität der Werke aus.






Dieser Konzertabend beginnt – entgegen der Vorankündigung in der Vorschau –
um 20 Uhr.

Dienstag, 1. Februar 2011, 20.00 Uhr

Veronika Eberle, Violine
Marie-Elisabeth Hecker,
Violoncello
Martin Helmchen, Klavier

Joseph Haydn                 Klaviertrio B-Dur Hob. XV: 20
Leos Janácek                  
Sonate für Violine und Klavier
                                    Pohádka - "Märchen" für Violoncello und Klavier
Johannes Brahms            Klaviertrio Nr. 1 H-Dur op. 8

Der Konzertabend beginnt – entgegen der Vorankündigung in der Vorschau – um 20 Uhr. Auf dem Programm  stehen das Klaviertrio B-Dur von Haydn und das berühmte Trio Nr.1 H-Dur von Brahms. Zwei Werke von Leos Janácek geben uns Gelegenheit, die sehr eigene, berührende Tonsprache des tschechischen Komponisten zu hören.

Es spielen junge, preisgekrönte Musiker, die als viel beschäftigte Solisten Karriere machen, aber deren Liebe zur Kammermusik sie immer wieder zusammenführt: Veronika Eberle gewann den 1. Preis des internationalen Violinwettbewerbs Yfrah Neaman, Marie-Elisabeth Hecker den 1. Preis des Rostropowitsch-Wettbewerb und Martin Helmchen den „Concours Clara Haskil“.





Samstag, 26. März 2011, 19.30 Uhr

SWR RADIO-SINFONIEORCHESTER STUTTGART
ALEXEI LUBIMOV, Klavier
Leitung: ANDREY BOREYKO

Igor Strawinsky                   Divertimento „Der Kuss der Fee“
Sergej Rachmaninow            Klavierkonzert Nr. 4 g-Moll op. 40
Dmitri Schostakowitsch        Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10

Unter seinem ersten Gastdirigenten Andrey Boreyko spielt das SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart ein russisches Programm. Sergej Rachmaninows viertes Klavierkonzert wird gespielt von einem der letzten Schüler der legendären russischen Klavierschule Heinrich Neuhaus’: Alexei Lubimov. Er führt mit seinem Klavierspiel die „intellektuelle Tradition russischer Musik“ (Berliner Zeitung) weiter und gilt in Russland als einer der wichtigsten Interpreten moderner Musik. Schostakowitschs Examensarbeit an der Musikakademie in St. Petersburg bildet den Schluss des Konzertes: ein wirbelndes, freches und virtuoses Werk des 20jährigen Komponisten.





Samstag, 9. April 2011, 19.30 Uhr

KAMMERMUSIKABEND MIT DEM ERSTEN PREISTRÄGER DES INTERNATIONALEN STREICHQUARTETT-WETTBEWERBS 2010 IN BANFF (KANADA)

CECILIA QUARTET, KANADA

Joseph Haydn                           Streichquartett Nr. 26 g-Moll op. 20/3
Dmitri Schostakowitsch              Streichquartett Nr. 7 op. 108
Antonín Dvorak                         Streichquartett Nr. 13 G-Dur op. 106

Nach vielen Auszeichnungen u.a. beim Osaka Kammermusik-Wettbewerb 2008 und beim Galaxie Rising Stars Award 2007 ist es den vier jungen Musikerinnen gelungen, den renommierten Internationalen Streichquartett-Wettbewerb in Banff 2010 zu gewinnen. Sie überzeugten die Jury in allen Wettbewerbsrunden und stehen am Beginn einer internationalen Karriere. „With a stunning spirit of creativity that consistently celebrated risk-taking, the Cecilia Quartet impressed the distinguished jury above all others” hieß bei der Preisverleihung am 6. September 2010. Man darf gespannt sein auf das Konzert der jungen Musiker, die bei ihrer Europa Tournee auch bei uns Station machen.






Donnerstag, 5. Mai 2011, 20.00 Uhr

SWR SINFONIEORCHESTER BADEN-BADEN UND FREIBURG 
NIKOLAI LUGANSKY, Klavier
Leitung: KAZUSHI ONO

Igor Strawinsky             Divertimento „Apollon musagète“
Sergej Rachmaninow      Rhapsodie über ein Thema von
                                  Paganini op. 43
Johannes Brahms          Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Kazushi Ono leitet das Konzert des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg. Er war Schüler von Leonard Bernstein, Wolfgang Sawallisch und Giuseppe Patanè. Als 27jähriger junger Dirigent gewann er 1987 den 1. Preis beim internationalen Arturo-Toscanini-Wettbewerb. Von 1992 bis 1996 war er GMD des Tokyo Philharmonic Orchestra, von 1996 bis 2002 GMD des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, wo er mit überragendem Erfolg viele Opern dirigierte, u.a. eine viel bejubelte Produktion von Wagners Ring des Nibelungen. Seit 2002 ist er GMD am Théâtre de la Monnaie in Brüssel. Mit dem SWR Orchester gastierte er 2006 mit überragendem Erfolg mit Verdis Aida im Festspielhaus Baden-Baden. Nikolai Lugansky, 1984 Preisträger des renommierten Tschaikowsky-Wettbewerbs, interpretiert Rachmaninows „Rhapsodie über ein Thema von Paganini“, ein Werk mit höchsten Ansprüchen an Technik und Musikalität. Mit Brahms zweiter Sinfonie findet die Saison ihren würdigen Abschluss.

Alle Angaben ohne Gewähr. Achten Sie bitte auch auf die Ankündigungen in der lokalen Presse.

zuletzt aktualisiert
am
20.04.2010
mailto:webmaster


Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.


Kunstfreunde Wiesloch e.V.
Rudolf Lauer
Schulwiesenweg 25
69168 Wiesloch
Tel: 06222/52351
rudolf . lauer @ t - online . de


 

Konzerte im Palatin Wiesloch


Konzerte
Vorverkauf
Abobestellung
Sitzplan
Vorstand

Chronik
Kontakt

Links:
Palatin
Anfahrtsskizze
Stadt Wiesloch