Abonnementkonzerte der 48. Konzertreihe

Bitte beachten Sie die Änderungen des Konzertbeginns: Auf Anregung vieler Abonnenten haben wir den Beginn unserer Veranstaltungen an Samstagen und Sonntagen auf 19.30 Uhr vorverlegt. An allen anderen Wochentagen beginnen unsere Konzerte um 20 Uhr.

Die aktuelle Konzertsaison als Word-Dokument


Samstag, 27. September 2008, 19.30 Uhr

KLAVIERABEND
FRANCESCO PIEMONTESI


W.A. Mozart                        Sonate Es-Dur KV 282
Leos Janácek                       Sonata “1. X. 1905”                             
Franz Liszt                          Vallée d’Obermann   (aus Années de pèlerinage) 
Frédéric Chopin                    Sonate Nr. 3 h-Moll op. 58

Der 1983 in Locarno geborene Francesco Piemontesi gilt als einer der hoffnungsvollsten jungen Pianisten. Seine solistische Karriere führt ihn schon heute in die großen Säle der Musikwelt. Im November 2008 wird er in der Carnegie Hall sein Debut geben. Das kreative Zusammenspiel in kammermusikalischer Partnerschaft mit Heinrich Schiff, Yuri Bashmet, Maria Kliegel u.a. ist ihm ebenso wichtig.

Seit seiner Auszeichnung mit dem 3. Preis beim Concours Reine Elisabeth Brüssel im Juni 2007 gab er Recitals u.a. in Japan und im Münchner Gasteig. Er konzertierte auf Einladung von Martha Argerich bei ihrem Kammermusikprojekt 2007. „He is a wonderful musician“, so ihr Urteil.




Sonntag, 12. Oktober 2008, 19.30 Uhr

TAKÁCS QUARTET


Robert Schumann                    Streichquartett Nr. 3 A-Dur op. 41/3
Béla Bartók                            Streichquartett Nr. 2 op. 17 Sz 67
Joseph Haydn                         Streichquartett F-Dur op. 77/2 Hob. III:82

Seit dreißig Jahren gehört das Takács Quartet zu den weltweit führenden Streichquartetten. Seine Gesamteinspielung der Beethoven-Quartette erhielt einen Gramophone Award. Vier ausdrucksstarke Musikerpersönlichkeiten finden zu einem Ensemblespiel, das durch fesselnde, homogene Interpretationen überzeugt. Bartóks zweites Streichquartett steht im Mittelpunkt des Programms. Der Konzertabend beginnt mit dem schönsten und melodisch bezwingendsten der drei Quartette op. 41 von Robert Schumann. Haydns letztes Streichquartett op. 77/2 wird von Kennern als sein schönstes angesehen.





Freitag, 7. November 2008, 20.00 Uhr

PRAGER KAMMERPHILHARMONIE
NIKOLAI TOKAREV, Klavier
KIRILL SOLDATOV, Trompete


Johann Sebastian Bach               Klavierkonzert f-Moll BWV 1056
Wolfgang Amad. Mozart              Sinfonie A-Dur KV 201
Leos Janácek                             Idyll für Streichorchester JW 6/3
Dmitri Schostakowitsch               Konzert für Klavier und Trompete op.35

Der 1983 in Moskau geborene Nikolai Tokarev gehört zur jungen russischen Pianistenelite. Nach seiner musikalischen Ausbildung an der legendären Gnessin Musikschule und am Konservatorium Moskau studierte er von 2004 bis 2006 am Royal Northern College in Manchester und anschließend an der Musikhochschule Düsseldorf. In vielen Internationalen Wettbewerben erfolgreich, gibt er 2008 sein Debut bei den Schwetzinger Festspielen. Im Palatin Wiesloch ist er mit der Prager Kammerphilharmonie zu Gast. Das tschechische Kammermusikensemble wurde 1994 gegründet und gehört heute zu den international führenden Orchestern seiner Art.





Sonntag, 23. November 2008, 19.30 Uhr

LANDESJUGENORCHESTER BADEN-WÜRTTEMBERG (LJO)
MOYE KOLODIN, Klavier
Leitung: CHRISTOPH WYNEKEN


Johannes Brahms               Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15
Antonín Dvorák                  Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95
                                       („Aus der neuen Welt“)


In regelmäßigen Abständen finden sich Gastspiele des LJO und des BJO in unseren Programmen. Unsere Konzerte bieten ein schönes Forum für das ernsthafte, begeisterte Musizieren der jungen Preisträger. Diesmal haben die Musiker unter der bewährten Leitung von Christoph

Wyneken, dem Gründer des LJO, ein großes Programm im Gepäck: Brahms‘ 1. Klavierkonzert und Dvoráks „Sinfonie aus der neuen Welt“. Solist ist der 1987 in Freiburg geborene Moye Kolodin, der schon als 17-jähriger mit dem LJO musizierte. Viele Preise internationaler Wettbewerbe hat der junge Pianist gewonnen, die Presse lobt „sein phänomenales Können, seine Begabung und sein atemberaubendes Spiel“. Er studiert z.Zt. am Conservatoire National Supérieur bei Professor Rouvier in Paris.




Samstag, 10. Januar 2009, 19.30 Uhr

KOLJA BLACHER, Violine
CLEMENS HAGEN, Violoncello
KIRILL GERSTEIN, Klavier
- in Zusammenarbeit mit dem SWR -

Joseph Haydn                       Klaviertrio A-Dur Hob. XV:35
Robert Schumann                  Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 63
Peter I. Tschaikowsky            Klaviertrio a-Moll op. 50

Hoch gespannt sind unsere Erwartungen an diesen Abend, treffen doch drei großartige Solisten zusammen: Kolja Blacher, ehemals Konzertmeister der Berliner Philharmoniker, der heute nur noch als Solist tätig ist, Clemens Hagen, Cellist eines der besten europäischen Streichquartette, des Hagen Quartetts, und der junge russische Ausnahme-pianist Kirill Gerstein. Sie treffen sich jedes Jahr zum Trio-Spiel, und das Publikum ist immer wieder begeistert von so viel geballter Kompetenz und hinreißendem Musizieren. Auf dem Programm steht u. a. das einzige Klaviertrio von Tschaikowsky, sein wortloses Requiem von fast einstündiger Dauer für seinen Freund, den Pianisten und Kompo-nisten Nikolai Rubinstein, ein Stück kammermusikalischer Weltliteratur, dessen Bekenntnischarakter an seine 5. Sinfonie „Pathétique“ erinnert. 






Freitag, 6. Februar 2009, 20.00 Uhr

RUTH ZIESAK, Sopran
STELLA DOUFEXIS, Alt
WERNER GÜRA, Tenor
KONRAD JARNOT, Bass
CHRISTOPH BERNER und CAMILLO RADICKE, Klavier


Johannes Brahms                Sololieder
Johannes Brahms                Liebeslieder-Walzer op. 52

Dieser besondere Liederabend, der dem Liedschaffen von Johannes Brahms gewidmet ist, wird ein wahres Fest schöner Stimmen. Ruth Ziesak, Sopran, und der Tenor Werner Güra waren bei eindrucksvollen Liederabenden im Palatin zu hören. Stella Doufexis, Mitglied der Komischen Oper Berlin, ist eine gefragte Liedinterpretin, der Bariton Konrad Jarnot, 1. Preisträger des ARD- Wettbewerbs 2000, wurde durch seine Liederabende bei den Schwetzinger Festspielen in unserer Region bekannt. Alle vier Solisten sind begnadete Liedinterpreten, die im ersten Teil des Konzerts mit ihren Klavierpartnern jeweils Sololieder von Brahms und im zweiten Teil die heiteren und melodisch eingängigen Liebeslieder-Walzer op. 52 für vier Gesangsstimmen aufführen. Einen Tag vor unserem Konzert gastieren die Künstler mit gleichem Programm in der Grande Salle der Cité de la Musique in Paris.





Montag, 2. März 2009, 20.00 Uhr

SWR SINFONIEORCHESTER BADEN-BADEN u. FREIBURG
CHRISTIAN TETZLAFF, Violine
Leitung: BRAD LUBMAN


Anton Webern                    Passacaglia op. 1
Alban Berg                         Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels"
David Lang                         International Business Machine
Claude Debussy                  Prélude à l‘après-midi d‘un faune
Igor Strawinsky                   Suite a. d. Ballettmusik „Der Feuervogel“

Wenn das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg bei uns zu Gast ist, können die Zuhörer immer ein besonderes Programm erwarten. Diesmal steht die spätromantische, barock strukturierte Passacaglia von Webern am Beginn des Konzerts, ein schönes, harmonisches Werk. Der 1966 in Hamburg geborene Geiger Christian Tetzlaff ist Solist im Violinkonzert von Alban Berg. Er gehört zu den großen Musikern unserer Zeit. Sein umfangreiches Repertoire reicht von Bachs Solosonaten über die großen Violinkonzerte der Klassik und Romantik bis zur Moderne. Sein souveränes, technisch brillantes und dabei stets natürliches Spiel zeichnet sich durch intelligente Phrasierungskunst und klangliche Subtilität aus.

Debussys zartes „Prélude à l’après-midi d’un faune“, ein Schlüsselwerk des Impressionimus, und Strawinskys farbige Feuervogel-Suite hören wir im zweiten Teil. Das Konzert wird vom amerikanischen Dirigenten Brad Lubman geleitet. Die Presse rühmt dessen klare, gewandte Dirigiertechnik und seine ausdrucksstarken Interpretationen.







Dienstag, 24. März 2009, 20.00 Uhr

CUARTETO CASALS


Joseph Haydn                           Streichquartett C-Dur op. 33/3
Béla Bartók                              Streichquartett Nr. 1 Sz 40 op. 7
Juan Crisóstomo de Arriaga        Streichquartett Nr. 3 Es-Dur
Dmitri Schostakowitsch              Streichquartett Nr. 7 fis-Moll op.108

Seit seiner Gründung 1997 gilt das Cuarteto Casals als eines der besten jungen Streichquartette. Die Musiker machten nach diversen Auszeichnungen bei Wettbewerben vor allem durch vier hervorragende Aufnahmen bei Harmonia Mundi auf sich aufmerksam. Für 2008 planen sie die Einspielung sämtlicher Quartette von Johannes Brahms.

Nach ihrem Konzert im Dezember 2005 sind sie nun zum zweiten Mal im Palatin zu Gast. Das interessante Programm enthält Perlen der Streichquartett-Literatur, denen sie sich in feinster Klangabstimmung auf höchstem Niveau widmen werden.




Freitag, 15. Mai 2009, 20.00 Uhr

GÄCHINGER KANTOREI, BACH-COLLEGIUM STUTTGART
KLARA EK, Sopran
JÖRG DÜRMÜLLER, Tenor
KLAUS MERTENS, Bass
Leitung: TON KOOPMAN


Joseph Haydn              „Die Jahreszeiten“ Oratorium Hob. XXI:3

In den Programmen der Kunstfreunde sind Vokalwerke selten zu finden. Diesmal haben wir die Bachakademie Stuttgart mit dem Oratorium „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn eingeladen, ein eher weltliches Werk, das - so hoffen wir - in unserem Konzertsaal gut zur Geltung kommt. Helmuth Rilling, der Gründer der Gächinger Kantorei, hat Ton Koopman eingeladen, dieses Werk zu dirigieren. Man darf gespannt sein, wie Chor und Orchester dem energiegeladenen Dirigat Ton Koopmans folgen werden. Mit der Gächinger Kantorei steht ihm ein exzellenter Chor zur Verfügung, ergänzt durch international renommierte Solisten.




Alle Angaben ohne Gewähr. Achten Sie bitte auch auf die Ankündigungen in der lokalen Presse.

zuletzt aktualisiert
am
19.09.08
mailto:webmaster


Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.


Kunstfreunde Wiesloch e.V.
Rudolf Lauer
Schulwiesenweg 25
69168 Wiesloch
Tel: 06222/52351
rudolf . lauer @ t - online . de


 

Konzerte im Palatin Wiesloch


Konzerte
Vorverkauf
Abobestellung
Sitzplan
Vorstand

Chronik
Kontakt

Links:
Palatin
Anfahrtsskizze
Stadt Wiesloch